Bild der Lithiumpools im Salar de Atacama

SQM wird die Gewinnung von Sole aus dem Salar de Atacama um 50% und den Wasserverbrauch in allen Betrieben um 40% reduzieren

Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, im Jahr 2030 in allen Geschäftsbereichen als umweltfreundliche Branche anerkannt zu werden Im Rahmen seines Nachhaltigkeitsplans hat das Unternehmen bereits begonnen, den Verbrauch von kontinentalem Wasser zu senken, was bis 40 zu 2030% weniger führen und in Lithium, Kalium und Jod klimaneutral werden wird. Darüber hinaus wird im Betrieb des Salar de Atacama die Solegewinnung sofort um 20% und bis 50 um 2030% reduziert, und dies alles mit starken Investitionen in Forschung und Technologie, die es ihm ermöglichen, die Führung in seinen fünf Geschäftsbereichen aufrechtzuerhalten . Mit klaren Verpflichtungen, Fristen und einer Investition von über 200 Millionen US-Dollar kündigte SQM einen soliden Plan an, der sein Engagement für die Umwelt, die Nachhaltigkeit seiner Geschäftstätigkeit und den gesamten Wertschöpfungszyklus, an dem sie beteiligt sind, vertieft. „Wir haben monatelang daran gearbeitet, einen Plan zu entwickeln, der unter anderem auf den von den Vereinten Nationen festgelegten Zielen für eine nachhaltige Entwicklung basiert und eine Reihe von Initiativen im gesamten Unternehmen umfasst, die nicht nur unser gesamtes Engagement demonstrieren und garantieren sollen Absolut mit der Umwelt und der integralen und nachhaltigen Entwicklung unserer Geschäftstätigkeit und aller, die in irgendeiner Weise daran beteiligt sind. Weit darüber hinaus, was durch Gesetze und Vorschriften vorgeschrieben ist “, sagte Ricardo Ramos, General Manager von SQM. Eine der Hauptinitiativen des Nachhaltigkeitsplans ist die Reduzierung des kontinentalen Wasserverbrauchs in allen Betrieben, die bis 40 um 2030% und bis 65 um 2040% gesenkt werden soll. Während ihrer Arbeit im Salar de Atacama hoffen sie, ihren Wasserverbrauch mit sofortiger Wirkung um 20% gegenüber 2019 und um 50% bis 2030 zu senken. Um dies zu erreichen, werden sie Initiativen entwickeln, die ihre Produktionsprozesse verbessern, um das kontinentale Wasser effizienter zu nutzen, und Investitionen tätigen, die es ihnen ermöglichen, Meerwasser in ihren Nitrat- und Jodproduktionsprozessen zu verwenden. All dies berücksichtigt Investitionen in Höhe von rund 40 Millionen US-Dollar in einer ersten Phase und 65 Millionen US-Dollar in einer zweiten Phase. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Reduzierung der Emissionen. Obwohl SQM derzeit einer der Lithiumproduzenten mit dem geringsten CO2040-Fußabdruck ist, der direkt zur Entwicklung der Elektromobilität beiträgt, gehen sie davon aus, bis 2030 in allen ihren Produkten klimaneutral zu sein, und im Fall von Lithium, Kaliumchlorid und Jod bis XNUMX. Dazu werden sie rund 100 Millionen US-Dollar investieren. Ein weiterer sehr relevanter Punkt ist die Verringerung der Gewinnung von Sole im Salar de Atacama. Dies wird dank der starken Investitionen möglich sein, die in den letzten Jahren in Technologie und Forschung getätigt wurden, um ihre Prozesse, Ausbeuten und Produktivität so zu verbessern, dass sie nicht nur ihre Produktionskapazität für Lithiumcarbonat und -hydroxid in Chile weiter ausbauen können. Sie werden dies aber auch tun, indem sie die Gewinnung von Salzlake aus dem Salar de Atacama verringern. Sie schätzen, dass diese Verringerung der Soleextraktion kurz- und langfristig keine Auswirkungen auf ihre Lithiumproduktionsprojektionen haben wird. Darüber hinaus werden sie ihre Leistung stärken, was seit Jahren sichere und integrative Arbeitsbedingungen garantiert, die lokale Wirtschaft ankurbelt und die Entwicklung benachbarter Gemeinden fördert und zur Schaffung eines gemeinsamen sozialen Werts beiträgt. Sie verpflichten sich außerdem, die Überwachungssysteme der sie umgebenden Ökosysteme weiter zu verbessern, um noch schneller reagieren zu können. Schließlich fällt nicht nur die Reduzierung der Abfälle auf, die durch den Betrieb entstehen, sondern auch die der Zulieferer, Arbeitnehmer, Mitarbeiter und Büros in Chile und dem Rest der Welt. Ricardo Ramos erklärte: „Dies sind Verpflichtungen, die wir freiwillig aus Überzeugung übernehmen, und wir glauben, dass es wichtig ist, die anderen im Salar tätigen Unternehmen einzuladen, sich ebenfalls an dieser Herausforderung zu beteiligen. Unsere Geschäftsmodelle basieren auf langfristigen Investitionen, die für ihren Beitrag und ihren Respekt für die Gemeinschaften, die Umwelt und die Gesellschaft im Allgemeinen anerkannt werden müssen. "Und fügte hinzu:" Unsere Wettbewerbsfähigkeit basiert auf vier Grundpfeilern: Ein menschliches Team von Spitzenleistungen mit Leidenschaft für unser Geschäft; hochwertige natürliche Ressourcen betreiben; Kenntnis unserer Prozesse und kontinuierliche Forschung und Entwicklung; und schließlich die dauerhafte Nachhaltigkeit unserer produktiven Aktivitäten. “

Responsives Bild