Ziel

SQM verpflichtet sich, die Menschenrechte gemäß den geltenden nationalen und internationalen Standards zu respektieren und zu fördern. Um diese Verpflichtung auf höchster Unternehmensebene und in allen Betrieben zu verankern, haben wir eigene Menschenrechtsrichtlinien veröffentlicht. Sie basieren auf den Grundwerten "Schutz, Respekt und Abhilfe" der Leitprinzipien für Unternehmen und Menschenrechte der Vereinten Nationen sowie der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Sie sind außerdem inspiriert von der Konvention 169 zu indigenen Völkern der Internationalen Arbeitsorganisation, vom Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte und dem Internationalen Pakt über wirtschaftliche und soziale Rechte und kulturelle Angelegenheiten der Vereinten Nationen.

Die Menschenrechtsrichtlinien wurden als eine Reihe von Grundsätzen definiert, an die sich SQM und seine Tochtergesellschaften halten, um eine institutionelle Kultur des Schutzes und der Förderung der Grundrechte der Menschen zu schaffen, die im Unternehmen arbeiten, mit ihm in Verbindung stehen oder in seiner Nachbarschaft leben. SQM erwartet von seinen Zulieferern, Auftragnehmern, Beratern, Geschäftspartnern und weiteren Personen, die mit dem Unternehmen verbunden sind, dass sie sich an diese Grundsätze halten. Sie werden außerdem dazu angehalten, ähnliche Richtlinien in ihren Unternehmen einzuführen. Diese Grundsätze ergänzen und betonen Themen, die bereits in anderen Richtlinien, Kodizes und Verfahren von SQM enthalten sind, so z. B. die Richtlinie für nachhaltige Entwicklung, die Richtlinie für Integration und Vielfalt, den Ethikkodex sowie die Richtlinie zur Bekämpfung von Bestechung und Korruption.

Geltungsbereich

Diese Richtlinien und die sich daraus ergebenden Verpflichtungen richten sich an alle Bereiche, auf die wir Einfluss haben: vom SQM-Vorstand über Mitarbeiter, Aktionäre und Lieferanten bis zu den benachbarten Gemeinden und deren Gebiete sowie unsere Betriebe.

Menschenrechtspolitik

Als globales Unternehmen, das wichtige Produkte für die Schlüsselbranchen des Fortschritts wie Gesundheit, Nahrung, alternative Energien und Technologie herstellt, richtet SQM sein Handeln an den Grundsätzen von Exzellenz, Sicherheit, Integrität und Nachhaltigkeit aus. Diese sind in unserem Ethikkodex verankert und gelten für alle Bereiche von SQM. Der Kodex verpflichtet uns zur Einhaltung strikter Regeln zur guten Unternehmensführung und für ein stabiles Risikomanagement, zur vollständigen Einhaltung der geltenden Gesetze und Vorschriften sowie zur Einhaltung der freiwilligen Verpflichtungen und höchsten nationalen und internationalen Standards.

Auf der Suche nach einer Ergänzung zu unseren ethischen Verpflichtungen für Menschenrechte und einem stärkeren Engagement für die Ziele der nachhaltigen Entwicklung des UN-Global Compact sowie den grundlegenden Arbeitsrechten haben wir uns zu folgendem verpflichtet:

Arbeiter und Angestellte

In unserem Unternehmen fördern wir respektvolle Arbeitsbeziehungen, indem wir die notwendigen Voraussetzung für eine individuelle Entfaltung von Fähigkeiten schaffen. Wir schätzen die Leistungsgesellschaft und fördern Chancengleichheit, Vielfalt und Nicht-Diskriminierung sowie die Achtung der Menschenrechte in strikter Übereinstimmung mit den Arbeitsrechten, die sowohl von den geltenden nationalen Gesetzen als auch von den wichtigsten Instrumenten der Internationalen Arbeitsorganisation anerkannt werden.

Deshalb verpflichten wir uns:

  • Jegliche Art von Kinder-, Zwangs- oder sonstiger Arbeit, die eine Art von Sklaverei darstellt, strikt abzulehnen. Dieser Grundsatz gilt für unsere gesamte Lieferkette.
  • das Recht auf Freiheit und das Vereinigungsrecht unserer Arbeiter zu respektieren und Raum für einen informierten und transparenten Dialog zum beiderseitigen Nutzen zu schaffen.
  • Eine positive Unternehmenskultur der Vielfalt, Inklusion, Nichtdiskriminierung, respektvollen Behandlung und Chancengleichheit zu fördern.
  • Gewalt, sexuelle Belästigung, Schikane und Mobbing am Arbeitsplatz abzulehnen.
  • Den Verdienst und die Entwicklung unserer Arbeiter und Angestellten zur Entfaltung ihres Potenzials zu fördern.
  • Sowohl sichere und gesunde Arbeitsbedingungen zu schaffen, die die Würde der Arbeitnehmer schützen, als auch eine Arbeitssicherheitskultur durch das kontinuierliche Aushändigen von Leitfäden sowie Schulungen zur Sicherheit und Risikoprävention zu fördern.
  • Unsere Gesundheits- und Sicherheitspolitik auf alle Mitarbeiter, Berater, Auftragnehmer, Distributoren, Subunternehmer und Großhändler auszuweiten.

Wertschöpfungskette

Wir sind dafür verantwortlich, Qualitätsprodukte nach zugesagten Standards und geltenden Vorschriften zu liefern und unseren Kunden durch ein strenges Qualitätsmanagementsystem die angemessene Aufmerksamkeit und Services zu bieten. Ebenso setzen wir uns dafür ein, dass Menschenrechte, faire Behandlung und Umweltschutz in sämtlichen Produktionsschritten eingehalten werden.

Deshalb verpflichten wir uns:

  • Zu einer verantwortungsvollen und nachhaltigen Beschaffung.
  • Die Menschenrechte, einschließlich der Rechte der Arbeiter in unserer Lieferkette, von Beratern, Auftragnehmern, Händlern, Subunternehmern und Großhändlern zu respektieren und zu stärken.
  • Unseren Kunden Qualitätsprodukte zu liefern, die den zugesagten Standards und den geltenden Sicherheitsvorschriften entsprechen.

Umweltschutz

Als Bergbauunternehmen, das Produkte selektiv verarbeitet und vermarktet, verpflichten wir uns zur strikten Einhaltung der geltenden Umweltvorschriften. Außerdem stellen wir eine detaillierte Bewertung möglicher Auswirkungen unserer Prozesse auf die Umwelt ebenso sicher wie einen verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen sowie die Festlegung rechtzeitiger Präventions-, Kompensations- und Reparationsmaßnahmen und eine effektive Überwachungspolitik.

Deshalb verpflichten wir uns:

Geltende Umweltvorschriften einzuhalten.

Die Auswirkungen unserer Tätigkeiten auf die Umwelt und die benachbarten Gemeinden vorher zu analysieren.

  • Geltende Umweltvorschriften einzuhalten.
  • Die Auswirkungen unserer Tätigkeiten auf die Umwelt und die benachbarten Gemeinden vorher zu analysieren.
  • Präventions-, Reduktions- und Reparaturmaßnahmen zu entwickeln und einzusetzen, mit denen sich der ökologische Fußabdruck verringern lässt.
  • Die Entwicklung und Umsetzung technischer Fortschritte, die eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen, zu fördern.
  • Die Beteiligung von Bürgern und Gemeinden beim Erstellen von Umweltstudien nach geltenden Vorschriften zu fördern.

Gemeinden.

Unsere Projekte haben das Ziel, mit den Gemeinden der Region gemeinsame soziale Werte zu schaffen, in denen sie entwickelt werden. Auf der Grundlage der Leitprinzipien der Vereinten Nationen für Menschenrechte und Wirtschaft, der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung und der Konvention 169 über indigene und in Stämmen lebende Völker der Internationalen Arbeitsorganisation fördert SQM eine nachhaltige lokale Entwicklung und den Respekt vor der Autonomie der Gemeinden durch einen permanenten Prozess der Partizipation und des Dialogs. Damit wollen wir für beide Seiten vorteilhafte Vereinbarungen erzielen. Außerdem sollen Pläne und Programme zum Nutzen der Gemeinden besonders bei Bildung, sozialer Eingliederung, Unternehmertum, Wahrung des historischen Erbes und nachhaltiger Entwicklung erstellt werden.

Hinsichtlich gemeinsamer zuverlässiger Analysen über mögliche Auswirkungen unserer Projekte bemühen wir uns, kontinuierlich und transparent Informationen bereitzustellen. Wir fördern die Beteiligung und Konsultation in allen nach geltenden Vorschriften geforderten Fällen, insbesondere in Bezug auf indigene Gemeinschaften, wobei wir die Standards der Konvention 169 der Internationalen Arbeitsorganisation und der Erklärung der Vereinten Nationen über indigene Völker in unser Handeln einbeziehen.

Deshalb verpflichten wir uns:

  • Bürgerbeteiligungen gemäß den geltenden Vorschriften zu fördern sowie transparente und zeitnahe Informationen zu unseren Projekte bereitzustellen.
  • Bürgerbeteiligungen mit indigener Relevanz zu fördern. Zudem unterstützen wir nach geltenden Vorschriften rechtzeitige, freie, informative Dialoge in bester Absicht mit den Gemeinden, die möglicherweise durch unsere Arbeit beeinträchtigt werden.
  • die Autonomie und die traditionellen Werte der Gemeinden, in denen wir tätig sind, zu respektieren.
  • die nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinden und Projekte mit gemeinsamem Wert für unsere Betriebe und die benachbarten Gemeinden zu fördern und zu unterstützen.
  • Kommunikationskanäle zu schaffen, die einen permanenten Dialog mit den Gemeinden ermöglichen, und eine wirksame Sorgfaltspflicht für die Menschenrechte zu entwickeln.

Verbreitung

Damit wir die Ziele Schutz, Respekt und Abhilfe im Rahmen der UN-Leitprinzipien für Menschenrechte und Wirtschaft zu erreichen, verpflichten wir uns, innerhalb und außerhalb des Unternehmens über die SQM-Menschenrechtspolitik zu informieren. Zudem schaffen wir die notwendigen Voraussetzungen für wirksame Kontrollen zur Einhaltung der Menschenrechte in allen unseren Betrieben.

Responsives Bild