CHILE UND LITHIUM

Die Geschichte von SQM und Lithium begann 1996, als das Unternehmen begann, Kaliumnitrat aus Natriumnitrat und Kaliumchlorid herzustellen.

Natriumnitrat wurde in großen Mengen aus der in der Atacama-Wüste reichlich vorhandenen Caliche gewonnen. Das Kaliumchlorid kam jedoch nicht aus Chile, sondern wurde im Ausland zugekauft, wobei Kanada der größte Lieferant war.

Der dringende Bedarf einer eigenen Bezugsquelle für Kaliumchlorid veranlasste die Führungskräfte von SQM dazu, den lokalen Markt zu erkunden. Die Lösung lag im Salar de Atacama.

Das nordamerikanische Unternehmen Amax und das chilenische Unternehmen Molymet versuchten erfolglos, in diesem Gebiet Kalium, Lithium und Kaliumsulfat zu produzieren. 1992 beendeten beide Unternehmen ihre Beteiligung an dem Konsortium. Das wurde zur Chance für SQM. Das Unternehmen übernahm den angebotenen Anteil vollständig und änderte seinen Namen in SQM Salar.

Anfänge im Lithiumgeschäft

Nach der erfolgreichen Gewinnung von Kaliumchlorid aus dem Salar de Atacama begannen die Führungskräfte des Unternehmens, sich mit Lithium zu befassen, das bereits 1996 international einen attraktiven Preis erzielte. Da die geförderte Sole einen ähnlichen Gehalt an Kalium- und Lithiumchlorid aufwies, wurde die Produktion von Lithium als Nebenprodukt, das zunehmend an Bedeutung gewann, beschlossen.

In diesen Jahren verzeichnete Lithium ein Umsatzwachstum von fast drei Prozent pro Jahr. Es wurde hauptsächlich zur Herstellung von Schmierfetten, Farbstoffen und als Ausgangsstoff für Glas und Aluminium für den Bau verwendet.

In Anbetracht des großen Potenzials des Gebiets wurden jedoch verschiedene Experten mit Erfahrung im Bereich Lithium hinzugezogen. Und so wurde im Salar del Carmen die erste Anlage zur Aufbereitung von Solen und deren Umwandlung in Lithiumkarbonat errichtet. Das Verfahren war mit deutlich niedrigeren Produktionskosten verbunden als die der internationalen Konkurrenz, da ein Teil der Kosten durch das Verfahren zur Gewinnung von Kaliumchlorid übernommen wurde.

Insgesamt hat SQM von 1994 bis 2017 mehr als 1.800 Milliarden US-Dollar in den Salar de Atacama investiert. Der Erfolg des Unternehmens bestand allerdings darin, dass in die richtige Technologie investiert wurde, mit der heute eine der größten Kaliumchlorid- und Lithiumproduktionen betrieben wird.

Responsives Bild