Wettbewerbssieger mehr Lithium weniger Fußabdruck

Ergebnisse des Wettbewerbs „Mehr Lithium, weniger Fußabdruck“

Abschluss der Ausschreibung für SQM „Mehr Lithium, weniger Fußabdruck“:

Antü Energie wird mit dem ersten Platz ausgezeichnet des Innovationswettbewerbsón von QM getragenábei 50.000 USD, mit denen, die planen, Familien an abgelegenen Orten zu helfen.

 

Das Startup, das die Jury mit seinem Pitch verblüffte, konnte mit seinem Angebot der mobilen Energieerzeugung und -speicherung für Nutzer in abgelegenen Gemeinden mit Energiearmut und/oder Elektroabhängigkeit faszinieren.

 

Im Rahmen ihres unternehmerischen Nachhaltigkeits- und Innovationsplans hat SQM vor einigen Wochen den Innovationswettbewerb „More Lithium, Less Footprint“ ins Leben gerufen. Der Anruf endete an diesem Mittwoch, dem 10. November, wo sie in einem TVN-Studio und unter der Leitung der Journalistin María Elena Dressel präsentiert wurden  10 Vorschläge aus insgesamt  52, die während des Bewerbungszeitraums teilgenommen haben, hatten die Anwesenheit des  Juroren Pablo Altimiras, Beatriz Oelckers, Carlos Díaz, Iván Vera, Ángeles Romo, Sebastián Gilbert und Felipe Matta, Experten für Lithiumindustrie, Innovation, Startups und Venture Capital Die 3 Gewinner waren die Firmen Antü Energía, Movener und rECOnnect, die 50.000 USD, 30.000 USD bzw. 20.000 USD zugesprochen, Mittel, die verwendet werden, um unterstützen Sie Ihre Projekte. Neben der Finanzierungsunterstützung engagierte sich SQM auch im Mentoring mit Führungskräften.

 

Pablo Altimiras, Senior Vice President of Lithium and Iodine Business bei SQM, kommentierte, warum dieses Projekt für das Unternehmen so wichtig ist : Nachhaltigkeit, Geschäft mit Lithium und auch Innovation. Diese Kombination von Dingen erzielt eine dreifache Wirkung, denn  unterstützt nationales Unternehmertum, versucht Umweltherausforderungen zu lösen und hat eine signifikante soziale Wirkung.  Lithiumbatterien verändern die Welt positiv und wir haben in diesem Wettbewerb die Möglichkeit gesehen, dass diese Auswirkungen auch den Chilenen zugute kommen. Wir sind uns der Bedürfnisse bewusst, die unser Land und der Planet heute haben. Und wir wollen im Kampf gegen die Reduzierung unseres COXNUMX-Fußabdrucks nicht nachgeben. Im Gegenteil, wir wollen aktive Referenzen sein und unsere Expertise einbringen. Wir sind mit den Ergebnissen des Wettbewerbs sehr zufrieden und werden daher in Zukunft sicherlich noch andere machen."

 

„More Lithium, Less Footprint“ wurde mit Unterstützung von INNSPIRAL durchgeführt, Beschleuniger der Unternehmensinnovation und war richtet sich unter anderem an alle F&E-Zentren und Universitäten, KMU, Startups; und suchte nach Vorschlägen, die zu Initiativen im Zusammenhang mit Elektromobilität und Speichersystemen beitragen und diese positiv beeinflussen. Iván Vera, Präsident und Gründer von INNSPIRAL, verwies auf den Aufruf: „Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wir haben etwas sehr Wichtiges erreicht, indem wir Unternehmen wie SQM mit Startups mit Skalierungspotenzial in Chile und im Ausland verbunden haben. Die Unterstützung liegt nicht nur im Geld, sondern in der Know How in Bezug auf Großunternehmen und Wissen wer in Bezug auf Schlüsselakteure im Ökosystem “.

 

Ausgewählte Finalisten

Von den 52 Vorschlägen, die an der Aufforderung teilgenommen haben -vom 27. September bis 24. Oktober - haben sich 48 aus verschiedenen Regionen Chiles beworben, während die anderen 4 aus anderen lateinamerikanischen Ländern (Argentinien, Bolivien, Kolumbien und Mexiko. ) eingereicht wurden der Umfang und der Markt, der um das Thema herum existiert.

 

Antü Energía, der erste Platz im Wettbewerb, stach mit seinem Gerät aus Lithium-Ionen-Batterien hervor, die sich an Photovoltaik-Panels anschließen und so elektrische Energie in die abgelegensten Gebiete des Landes bringen können. In diesem Zusammenhang verwies Manuel Mata, Gründungspartner und CEO von Antü, auf die „Möglichkeit, das, was wir tun, bekannt zu machen, der Öffentlichkeit zu zeigen, dass Innovationen und technologische Entwicklung lokal durchgeführt werden können, die Umwelt schonen und die Menschen, die sie brauchen, positiv beeinflussen“. es am meisten“.

 

Der zweite Platz im Wettbewerb ging an Movener, ein Startup, das sich auf die Ausbildung von mechanischen Werkstätten in ganz Chile spezialisiert hat, damit sie über die notwendigen Werkzeuge verfügen, um Verbrennungsmotoren in elektrische umzuwandeln und die Elektromobilität im Land zu fördern. „Wir gehen das Problem des Klimawandels und der COXNUMX-Bilanz nicht nur beim Betrieb eines Fahrzeugs an, sondern auch bei der Erstellung. Wenn wir ein Elektroauto umrüsten, stellen wir die Produktion eines neuen Autos ein und haben daher nicht mehr dieses Emissionsniveau in der Herstellung, sagt Gonzalo Pacheco, Gründer und Innovationsmanager von Movener.

 

Und schließlich ging der dritte Platz an die Initiative, die Massenreinigungsprodukte in Mehrwegverpackungen in 48 Geschäftsstunden versenden kann und eine Plattform bietet, die auch die Vorhersage des Bedarfs jedes Haushalts ermöglicht und die Logistik der Elektrofahrzeuge für den Versand erstellt. Antonio Irarrázabal, Gründungspartner und CEO von rECOnnect, verweist auf die Bedeutung des Innovationswettbewerbs und sagt: „Er hat viel bedeutet. Man kann den bestehenden Prozess in die Zukunft projizieren. Es war ein Prozess des Lernens, bei dem wir jede der von uns entwickelten Instanzen validieren konnten. Es war unterhaltsam, herausfordernd und sehr hoffnungsvoll, durch die Unterstützung von Instanzen wie dieser, in der SQM zusammen mit INNSPIRAL uns dabei unterstützt, Modelle wie diese wachsen zu lassen, um ein besseres Chile mit einem zukunftsfähigen Konsum zu generieren.

Responsives Bild