Bild der medizinischen Unterstützung

Die Gemeinde Talabre verfügt über ein medizinisches Team und ein Sanitärheim

Um die Rate der COVID-19-Infektionen zu senken und die Familien der Stadt zu schützen, schließen sich die Nachbarn mit Unterstützung von SQM der Strategie anderer Gemeinden des Salar de Atacama an.

Ein medizinisches Team, das die Talabre Rural Medical Station betreut, Hausbesuche bei positiven COVID-19-Patienten, präventive Quarantänen, ein Desinfektionstunnel für die Öffentlichkeit und die Einrichtung von Gesundheitsunterkünften sind einige der Initiativen, mit denen die Gemeinde täglich kämpft Grundlage der Pandemie. „Für die Stadt Talabre ist es sehr wichtig, ein medizinisches Team zu haben, da wir in dieser Hinsicht eine etwas betroffene Gemeinde sind. Das Virus hat uns hart getroffen, aber wir kommen Hand in Hand mit der Organisation, die wir als Gemeindemitglieder gegründet haben“, erklärte Elisa Soza, Präsidentin der indigenen Gemeinschaft Atacameña von Talabre. Er fügte hinzu, dass "wir heute sagen können, dass wir in unserer Gemeinde keine weiteren Infektionen festgestellt haben und viel besser auf dieses Virus vorbereitet sind." Mit Unterstützung von SQM wird ein Beitrag generiert, der darauf abzielt, COVID-19-Infektionen zu reduzieren und die Stadt mit der Versorgung zu unterstützen. Dies durch vorbeugende Maßnahmen, Desinfektion, Schutz und Bereitstellung von medizinischen Teams, um das Virus schnell und rechtzeitig zu bekämpfen. Angela Valerio, eine örtliche Hausärztin, betonte, dass „Talabre aufgrund seiner Abgelegenheit eine komplizierte Gemeinde in Bezug auf den Gesundheitsbereich ist. Die Menschen haben keine größeren Möglichkeiten der medizinischen Versorgung. Aus diesem Grund erscheint mir die Hilfe perfekt und dass diese Synergien mit privaten Unternehmen generiert werden. Damit wir unseren Teil dazu beitragen und leisten können, diese Pandemie-Situation besser zu bewältigen. In Bezug auf das Vorstehende betonte Alejandro Bucher, Vizepräsident für Umwelt und Gemeinschaft von SQM Salar, dass „dies Teil einer Kooperationsvereinbarung ist, die aus der Gemeinschaft hervorgegangen ist, mit dem Ziel, die verschiedenen Standorte des Salar während der Pandemie zu unterstützen. Damit haben wir die Überzeugung, mit Hilfsgütern, medizinischer Ausrüstung und sanitären Maßnahmen innerhalb und außerhalb unseres Betriebes zu helfen und so einen positiven Beitrag für unsere Nachbarn zu leisten. Heute verstärken wir weiterhin unsere sanitären Maßnahmen und erhöhen die Bereitstellung von medizinischen Teams an den verschiedenen Standorten des Salar ”. SANITÄRE MASSNAHMEN Mehr als 30 Menschen aus Talabre wurden vom medizinischen Team behandelt. Einige davon wurden durch Hausbesuche durchgeführt, andere sind die medizinische Versorgung von Kindern, Jugendlichen und alten Menschen im ländlichen Posten der Stadt. Hinzu kommt die komplette Ausstattung eines Gesundheitshauses für positive COVID-19-Patienten in der Gemeinde. „Diese Residenz wurde gebaut, um Gemeindemitglieder zu unterstützen, die positiv auf PCR getestet wurden und nicht in ihren Häusern unter Quarantäne gestellt werden können. Dies ist sehr wichtig für die Gemeinde, da hier große Familien mit Kindern zu schützen sind. Auf diese Weise werden wir die Zunahme der Ansteckungen vermeiden und den Nachbarn einen Ort zusichern, an dem sie sicher unter Quarantäne gestellt werden können “, kommentierte Abigail Lique, Koordinatorin des Talabre Atacameña Indigenous Community Tourism Teams. Die örtliche Hausärztin ihrerseits gab an, dass „wir derzeit den ganzen Tag arbeiten und nachts Notschichten einlegen. Wir werden dies bis Dezember tun. Letzte Woche haben wir mit den Hausbesuchen von COVID-19-positiven Patienten begonnen und diese Woche haben wir alle Arten von medizinischen Konsultationen besucht. Heute behandeln wir weiterhin verschiedene Pathologien und werden auch eine medizinische Runde besuchen, die aus San Pedro de Atacama mit spezialisierteren Fachleuten kommt.
Responsives Bild